Brugg

Das Leitungsteam der Regionalkonferenz Jura Ost hat an seiner Sitzung vom 5. Februar die Termine für die Vollversammlungen 2016 festgelegt: 

17. Regionalkonferenz: 16. Juni 2016, 18 Uhr, Laufenburg

18. Regionalkonferenz: 22. September, 18 Uhr, (Ort wird noch festgelegt)

19. Regionalkonferenz: 17. November 2016, 18 Uhr, (Ort wird noch festgelegt)

Vor einem Jahr schlug die Nagra vor, die Regionen Zürich Nordost und Jura Ost als mögliche Standorte für ein geologisches Tiefenlager vertieft zu untersuchen und die Regionen Wellenberg, Jura Südfuss, Südranden und Nördlich Lägern zurückzustellen. 

Eine von den potenziellen Standortkantonen beauftragte Expertengruppe kommt nun zu einem anderen Schluss. Sie hält die Einengung auf zwei Standorte für verfrüht und schlägt vor, neben den Regionen Jura Ost und Zürich Nordost auch Nördlich Lägern vertieft zu untersuchen. 

Zur Region Jura Ost hält die Expertengruppe fest, dass die Erosion das Platzangebot für ein geologisches Tiefenlager je nach Szenario stark einschränken kann. Die Neubeurteilung eines "pessimistischen Falls" könnte dazu führen, dass Jura Ost als mögliche Standortregion ausgeschlossen werden müsste.

Der Fachbericht der Expertengruppe kann unter www.ag.ch/tiefenlager heruntergeladen werden. 

Am 18. November 2015, 19 Uhr, findet im Campus-Saal in Brugg-Windisch (Bahnofstrasse 6) eine Podiumsveranstaltung zum Thema "Wohin mit den radioaktiven Abfällen?" statt. Die Veranstaltung beginnt mit Referaten von Bundesrätin Doris Leuthard und Regierungsrat Stephan Attiger. Anschliessend Podiumsdiskussion unter der Leitung von Urs Wiedmer. 

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Die Regionalkonferenz Jura Ost organisiert eine Informationsveranstaltung zur 3D-Seismikmessung, die derzeit in der Region durchgeführt wird. 

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet wie folgt statt: 

 

Datum: Samstag, 17. Oktober 2015

Zeit: 10 bis 15 Uhr

Ort: Brugg (Militärgelände an der Ländistrasse)

 

 

Die 16. Plenumsversammlung der Regionalkonferenz Jura Ost findet am 29. Oktober in Brugg statt. Im Zentrum dieser Versammlung steht die Stellungnahme der Region zur Etappe 2 des Sachplanverfahrens.

Ende Januar 2015 schlug die Nagra vor, vier von sechs Standortregionen für ein geologisches Tiefenlager zurückzustellen und in der dritten Etappe des Suchverfahrens nur noch die Regionen Zürich Nordost und Jura Ost vertieft zu untersuchen. Das ENSI hat nun festgestellt, dass es für die Prüfung dieses 2x2-Vorschlags der Nagra weitere Unterlagen benötigt. Namentlich die bautechnische Machbarkeit bzw. Nicht-Machbarkeit eines Tiefenlagers in der Region Nördlich Lägern muss ausführlicher dokumentiert werden.

Der Zeitplan für die Standortsuche verzögert sich durch diese zusätzlichen Abklärungen um mehrere Monate. Der Bundesratsentscheid, der die Etappe 2 des Verfahrens abschliesst und gleichzeitig den Beginn der Etappe 3 markiert, wird nun im Jahr 2018 erwartet.