Brugg

Am 24. Oktober 2011 werden in den potenziellen Standortregionen Jura Ost und Nördlich Lägern seismischen Messungen gestartet. Diese Messungen dienen dazu, mit Blick auf Etappe 2 des Sachplans geologische Tiefenlager die Kenntnisse über den geologischen Untergrund zu vertiefen. Zuvor - im Juni 2010 - hatten die potenziellen Standortkantone eine bessere Vergleichbarkeit der Standortgebiete in der Schweiz gefordert.

Behörden und Bevölkerung werden während der Messungen, die in Absprache mit den kantonalen Behörden und nach Vororientierung der Gemeinden erfolgen, periodisch informiert. Die Messungen werden überdies von Fachbehörden des Bundes und der Kantone begleitet.

Rund 30 Mitglieder der Regionalkonferenz Jura Ost beschäftigten sich am 30. September einen ganzen Tag lang mit den Themen Sicherheit und radioaktive Abfälle. Das entsprechende Ausbildungsmodul beinhaltete neben Besuchen des Felslabors Mont Terri und des Zwischenlagers in Würenlingen mehrere Fachreferate und bot darüber hinaus viel Platz für Diskussionen. 

Die nächste Ausbildungsveranstaltung zu den gleichen Themen findet am 22. Oktober statt.

regionalkonferenz im felslabor mont terri 

Am Abend des 29. Septembers trifft sich das Startteam Jura Ost in Murg (D) zu einem Abschlusshock. Das Startteam hatte vor allem den Auftrag, die regionale Partizipation für die Etappe 2 des Sachplanverfahrens geologische Tiefenlager aufzubauen. Mit der Gründung der Regionalkonferenz am 18. Juni 2011 wurde dieser Auftrag erfüllt. 

abschlusshock

Die zweite Regionalkonferenz Jura Ost findet am 26. Oktober 2011 statt. An dieser zweiten Plenumsveranstaltung werden die Fachgremien (Fachgruppe Oberflächenanlagen, Fachgruppe SÖW, Fachgruppe Sicherheit) sowie die Delegierten für verschiedene Sachplangremien gewählt. Ausserdem werden die Mitglieder der Konferenz auf die Aufgaben vorbereitet, die ca. ab Jahresbeginn 2012 mit der Bekanntgabe möglicher Standorte für Aussenanlagen auf die Region zukommen.